VEGGAN.CH
Für Veggies und Veganer

Vegane Haarspülungen, selbst gemacht

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

vegan haarpflege

Vegane Haarspülungen sind im Handel gar nicht so einfach erhältlich. Entweder sind sie viel zu überteuert, oder Du musst Dich mühsam durch kleingedruckte Zutatenlisten lesen. Letztendlich weisst Du aber dann immer noch nicht ganz genau, ob der Inhalt wirklich vegan ist.

Für Haarspülungen brauchst Du nicht viel

Dabei lohnt es sich für jeden, einfach vegane Haarspülungen selber, zu machen. Sie kosten fast nichts, sind nachhaltig, umweltfreundlich, wohltuend und riechen gut. Ganz nach Deinen persönlichen Bedürfnissen kannst Du immer wieder neue Mischungen verwenden, ganz aktuell und frisch angemischt. Entweder verwendest Du hin und wieder eine "saure Rinse" auf der Basis von Essig oder Zitronensaft, oder Du kochst vorher einen passenden Kräutersud, und verwendest den zur Spülung Deiner Haare. Ein Kräutersud ist nicht weiter als ein etwas stärkerer Kräutertee. Du benötigst daher nicht zwangsläufig frische Kräuter für die Zubereitung, Du kannst problemlos getrocknete Kräuter verwenden.

Bereite Dich gut vor

Falls Du unter Schuppen, Kopfjucken, stumpfen und spröden Haaren leidest, kannst Du im Laufe der Zeit alle diese Haarprobleme mit Deinen eigenen, vollkommen veganen und fast kostenlosen Haarspülungen therapieren. Dafür solltest Du Dich aber gut vorbereiten. Jede Kräuterart hat eine andere Wirkweise. Für die Zubereitung von einer Haarspülung eignen sich folgende Kräuter: Birkenblätter, Brennnessel, Lavendel, Salbei, Thymian, Rosmarin, Zitrone, Essig, Walnussschalen, Kamille, Kaffee und noch einige mehr. Da manche pflanzlichen Bestandteile färben, wie z. B. Walnussschalen oder Kaffee, solltest Du diese nur verwenden, wenn Du einen sanften Braunton im Haar wünschst und nicht hellblond bist.

Informiere Dich daher genau im Vorfeld, welche Kräuter sich für Deine Haare und Kopfhaut am besten eignen. Brennnesseln z. B. sind reich an Kieselsäure und geben Deinen Haaren Energie und Festigkeit, wobei sie gleichzeitig Deine Kopfhaut pflegen. Die Recherche vereinzelter Pflanzenportraits ist nicht nur wichtig, wenn Du vegane Kosmetika selber einfach und günstig zubereiten möchtest, Du erfährst auch einige hilfreiche Tipps, die Dir die Nahrungszubereitung erleichtern.

Die perfekte Vorratshaltung

Kräuter kannst Du nicht nur frisch in der Natur sammeln, Du kannst sie auch trocknen und dann das ganze Jahr über verwenden. Alternativ kannst Du die jeweiligen Kräuter auch abgepackt in der Apotheke kaufen. Kräuter trocknest Du am schonendsten mit einem Dörrautomaten. Brennnesseln kannst Du auch zu einem Strauss binden und über Kopf an einem gut belüfteten, trockenen Raum austrocknen lassen. Denke immer daran, dass Du die Kräuter, die Du für Deine Haarspülungen benötigst, auch anderweitig verwenden kannst. Decke Dich daher gut ein. Als Tee oder Gewürz sind diese Kräuter ebenfalls beliebt und vielseitig verwendbar.

Die Zubereitung

Bei der Zubereitung Deiner Haarspülung kannst Du eigentlich nichts falsch machen. Rechne pro Spülung mit einem Bedarf von etwa 1,5 Liter Kräutersud. Wie intensiv Du diesen kochen möchtest, solltest Du im Laufe der Zeit selber herausfinden. Beginne mit einem EL trockene Kräuter auf einen Liter. Du kannst die Dosis dann immer noch steigern, wenn sie Dir nicht ausreicht. Bei einer sauren Rinse solltest Du nicht mehr als eine Tasse Essig auf 1,5 Liter Spülung geben. Du kannst auch Kräutersud und Essig kombinieren, damit der pflegende Effekt noch intensiver ausfällt.

Bildquelle: Marek Bernat / freeimages.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

FB vegganGoogle vegganTwitter vegganRSS vegganMail Veggan