VEGGAN.CH
Für Veggies und Veganer

Haarpflege für Veggies und Veganer

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Haarpflege Vegan

Eine vegane Haarpflege zu finden, ist gar nicht so einfach. Entweder folgst Du den Ratschlägen im Internet und kaufst nur Produkte von Firmen, die sich auf vegane Kosmetik- und Pflegeprodukte spezialisiert haben, oder wirst selber aktiv.

Es kommt nicht nur auf die Inhaltsstoffe an

Beim Kauf veganer Haarpflege schauen nicht nur Veganer genauer hin, sondern auch Vegetarier. Selbst, wenn auf der Verpackung keine Hinweise ersichtlich sind, dass tierische Bestandteile in dem jeweiligen Produkt enthalten sind, solltest Du Dich erkundigen, ob bei der Entwicklung Tierversuche durchgeführt wurden. Häufig werden bei der Seifenherstellung Palmfette verseift, die nicht nur die Orang-Utan Population dezimiert, sondern auch die Bewohner der betroffenen Anbauregionen schädigt. Bevor Du die jeweiligen Inhaltsstoffe von Haarpflegeprodukten überhaupt verstehen kannst, musst Du Dir eine List anlegen und die Fachausdrücke im Internet recherchieren. Zumeist findest Du dann auch Anmerken, welche gesundheitlichen Schäden diese auslösen können.

Welche Lösungswege gibt es?

Falls Du nicht für überteuerte vegane Haarpflegeprodukte zahlen möchtest und trotzdem genau wissen möchtest, woraus Deine Haarpflege besteht, kannst Du Dir Dein Shampoo selber zubereiten. Vielleicht hast Du schon begonnen, Dir Deine Seife selber, zu sieden. Du wirst feststellen, dass immer kleine Reststücke übrig bleiben, die Du eigentlich nicht entsorgen möchtest. Das brauchst Du auch nicht. Sammle alle Seifenreststücke von Deiner eigenen, selbst gesiedeten Seifen. Schau Dir dann einmal Deine Haare genauer an. Welcher Haartyp bist Du und was erwartest Du von Deiner Haarpflege?

Suche nach passenden Kräutern

Suche nun nach passenden Kräuter, wie Lavendel, Brennnessel, Minze, Salbei, Rosmarin, Thymian usw., die positiv für Dein Haar und Deine Kopfhaut sind. Dann kochst Du aus den frischen Kräutern einen starken Sud, den Du über Nacht ziehen lässt, Seihe die Kräuter erst am nächsten Tag ab. Dann zerkleinerst Du Deine Seifenreste. Für 1,5 Liter Kräutersud brauchst Du nur 60 Gramm Seifenspäne Deiner Seife. Kochen den Kräutersud noch einmal auf und löse Deine Seifenreste darin auf. Dann gibst Du noch einen Esslöffel gutes Olivenöl dazu. Mehr ist eigentlich nicht nötig. Du kannst Deine Haarpflege, die Du auch als Duschgel verwenden kannst, noch mit ein paar ausgewählten ätherischen Ölen nach dem Abkühlen beduften und in Flaschen füllen.

Vielleicht brauchst Du noch ein Verdickungsmittel

Anfangs ist das selbst gemachte Duschgel/Shampoo ein wenig gewöhnungsbedürftig. Es reinigt wunderbar und pflegt die Haut besser als Du es von anderen Produkten her kennst. Es wird aber an heissen Tagen schnell wässrig/dünnflüssig und schäumt nicht. Aus diesem Grund steigt Verbrauch anfangs an, weil Du immer zu einer Überdosierung neigen wirst. Kaufe Dir dann Xanthan, es handelt sich um ein veganes Verdickungsmittel, dass auch für die Andickung von Lebensmitteln verwendet wird. Taste Dich an die notwendige Menge vorsichtig heran, indem Du Dein Shampoo in den Topf von einem Pürierstab schüttest, 1 EL Xanthan hinzugibst und die Mischung gut durchpürierst. Die Konsistenzveränderung ist sofort spürbar.

Wichtig ist, dass Du nie zu viel Shampoo auf einmal herstellst, da es sich um ein reines Naturprodukt handelt, ohne Konservierungsmittel. Bewahre es daher nach Möglichkeit im Kühlschrank auf.

Bildquelle: wilkernet / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
VEGGAN.CH
Für Veggies und Veganer

FB vegganGoogle vegganTwitter vegganRSS vegganMail Veggan