VEGGAN.CH
Für Veggies und Veganer

Veganes Marzipan an Weihnachten

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Marzipan Vegan

In der Advents- und Weihnachtszeit ist Marzipan besonders beliebt, aber auch sehr gesund. Marzipan besteht fast nur aus gemahlenen Mandeln, und die machen bekanntlich glücklich.

Marzipan. purer Luxus, vegan selbst gemacht

Sultane und Könige haben es schon geliebt. Feinstes Marzipan kann nicht nur verzaubern, sondern auch Kraft geben, Depressionen verhindern und das Wohlbefinden steigern. Leider ist bei den handelsüblichen Produkten nicht immer so einfach nachvollziehbar, was in Ihnen enthalten ist. In Biomarzipan wird gerne auf die Zugabe von Zucker verzichtet und stattdessen Honig verwendet. Möchtest Du reines, veganes Marzipan geniessen, kannst Du es auch selber machen. Es ist gar nicht schwer.

Woraus besteht Marzipan?

Marzipan besteht in der Regel aus Mandeln, Du kannst alternativ aber auch aus Pistazien oder Walnüssen eine Art Marzipan herstellen. Im Grunde brauchst Du gar kein besonderes Rezept, sondern kannst die Köstlichkeit so zubereiten, wie sie Dir am besten schmeckt. Du benötigst frische Mandeln, die Du dann häutest. Überbrühe die Mandeln dafür mit kochendem Wasser und lasse sie etwa 5 Minuten ruhen. Dann kannst Du die Mandelhäute ganz einfach entfernen. Trockne die gehäuteten Mandeln gut ab, damit kein Wasser mehr anhaftet. Zu viel Feuchtigkeit im Marzipan lässt es schneller verderben (evtl. Schimmelbildung). Dann gibst Du die abgezogenen Mandeln in eine Küchenmaschine, mit deren Hilfe sie ganz fein vermahlen werden. Du kannst schon während des Mahlvorgangs erkennen, wie das in den Mandeln enthaltene Mandelöl die feinen, gemahlenen Mandeln, verbindet. Würdest Du bereits gemahlene Mandeln im Handel kaufen, wäre nicht so viel Mandelöl enthalten und die Marzipanmasse würde trocken und nicht so geschmackvoll werden.

Die Verfeinerung

Schon bei der Entnahme aus der Küchenmaschine kannst Du die fein geriebenen Mandeln miteinander verkneten. Richtig nach Marzipan schmeckt die Masse allerdings nur, wenn Du sie noch ein wenig verfeinerst. Manche Marzipanliebhaber geben zur geschmacklichen Abrundung eine Bittermandel mit unter die Masse, anderen reicht die Zugabe von ein wenig Rosenwasser aus. Du kannst Deine Marzipan auf unterschiedliche Weise süssen. Möchtest Du auf Puderzucker verzichten, kannst Du auch Fruchtdicksäfte verwenden, die dem Marzipan dann noch eine besondere, fruchtige Note verleihen. Bei der Zugabe von flüssigen Aromen, wie Dicksäfte, Rosenwasser oder Alkohol (Rum, Kirschwasser, Obstler usw.), solltest Du allerdings darauf achten, dass die Marzipanmasse nicht zu weich und zu flüssig wird.

Die Verwendung

Du kannst zusätzlich auch noch Trockenfrüchte Deiner Wahl kleinschneiden, und in die selbst gemachte Marzipanmasse einkneten, wenn sie Dir zu weich erscheint. Bevor Dein Marzipan seinen Geschmack voll entfalten kann, sollte sie mindestens einen Tag ruhen (fest verpackt im Kühlschrank). Danach kannst Du kleine Kugeln aus der fertigen Marzipanmasse formen und mit dunkler, veganer Schokolade überziehen. Die Kombination aus Marzipan und edler Schokolade schmeckt nicht nur besonders gut, sie macht das Marzipan auch haltbarer. Durch den Schokoladenüberzug trocknet das Marzipan weder aus, noch kann es schimmeln. Gut gekühlt kannst Du Deine veganen Marzipanpralinen mindestens 10 Tage im Kühlschrank aufbewahren (wahrscheinlich länger).

Alternativ kannst Du aus Deinem veganen Marzipan Weihnachtsgebäck backen.

Bildquelle: strecosa / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
VEGGAN.CH
Für Veggies und Veganer

FB vegganGoogle vegganTwitter vegganRSS vegganMail Veggan