VEGGAN.CH
Für Veggies und Veganer

Traditionelle Rezepte einfach umschreiben

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Vegan Rezept Schreiben

In der veganen Küche wirst Du sicherlich schon einige Erfahrungen für Dich selber gemacht haben. Rezepte können hilfreich sein, werden in der Regel aber immer den persönlichen Bedürfnissen angepasst.

Rezepte als Inspiration

Bestimmt hast Du auch noch einige Kochbücher im Haus, die nicht vegan sind. Du brauchst diese nicht zu entsorgen, nutze sie einfach als Inspiration. Traditionelle Kochbücher enthalten zumeist viele Rezeptideen, die auch in die vegane Küche passen. Alle anderen Passagen kannst Du passend umschreiben. Du weisst selber am besten, wie Du in einem Rezept Eier, Käse, Fleisch oder andere Zutaten ersetzen kannst. Wichtig ist, dass Du die Grundstruktur traditioneller Rezepte hast, die Gewürze und Mengenangaben, und Tipps und Tricks zum Ablauf. Du kannst das Wissen nutzen, und für Dich abwandeln.

Vegane Rezepte müssen nicht neu sein

Vor Generationen haben sich die Menschen häufig aus der Armut heraus vegan ernährt. Heimische Gemüsesorten, Wildkräuter, Getreide und Wurzeln ernährten Familien schmackhaft und abwechslungsreich. Ein häufiger Fleischkonsum wäre viel zu teuer gewesen, und die Eier, die selber produziert wurden, waren für den Verkauf gedacht. Es finden sich daher auch in alten, traditionellen Kochbücher "Sparrezepte" die als vegane Inspiration dienlich sein können. Es lohnt sich daher immer, auch einen Blick in traditionelle Kochbücher zu werfen. Die Rezeptpassagen die Du nicht so ansprechend findest, kannst Du dann ganz einfach an Deine eigenen Bedürfnisse anpassen.

Der Austausch von Nahrungsmitteln

Früher gab es keine Rezepte mit Süsskartoffeln, weil niemand Süsskartoffeln kannte. Sie wuchsen bildlich gesehen "auf der anderen Seite der Welt" und hätten die lange Reise in heimische Regionen nie überstanden. Dafür gab es Topinambur, der nach dem 2. Weltkrieg lange Zeit in Vergessenheit geraten war. Einst wurde er in vielen Regionen angebaut, als die Kartoffeln immer populärer wurde, war Topinambur als Viehfutter beliebt, in Hungersnöten haben dann die Menschen die schmackhafte Knolle wiederentdeckt, aber in guten Zeiten schnell wieder vergessen. Kein Wunder, wer Unmengen von Topinambur gegen den Hunger essen musste, weil es kaum Auswahl gab, sucht sich in besseren Zeiten schnell eine Alternative.

Improvisationen können spannend sein

In der heutigen Zeit können derartige Rezepte wieder von Bedeutung sein. Improvisieren konnten die Menschen schon immer, nicht nur in Notzeiten. Hole Dir daher ruhig historische Anregungen, die Du an den heutigen Bedarf anpasst. Viele Rezepte, die früher nur in mühevoller Handarbeit gekocht werden konnten, sind heute viel schneller und einfacher zubereitet, weil hilfreiche Küchenmaschinen fast in jedem Haushalt vorhanden sind. Listen, die angeben, welche Inhaltsstoffe in den unterschiedlichen Lebensmitteln enthalten sind, können da sehr hilfreich sein, vor allem, wenn Du auf der Suche nach heimischen Produkten bist, die teure Importe gleichgut ersetzen können. Warum werden z. B. Chiasamen als "Superfood" bezeichnet, aber die heimischen Leinsamen kaum noch erwähnt?

Vegane Kost kann soooo abwechslungsreich sein

Kurze Wege, frische Ware, auch heimische Kost kann so abwechslungsreich, wenn sie geschickt zubereitet wird. Lasse Dich daher nie entmutigen, sondern probiere die unterschiedlichsten Rezeptvarianten in Deiner Küche selber aus. Du wirst nicht nur viele Erfolge haben, sondern auch unnötige Kosten vermeiden können.

Bildquelle: Mittmac / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
VEGGAN.CH
Für Veggies und Veganer

FB vegganGoogle vegganTwitter vegganRSS vegganMail Veggan