VEGGAN.CH
Für Veggies und Veganer

Vegan bei der Arbeit, was ist zu beachten?

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Vegan Arbeitsplatz

Nicht jeder Mitarbeiter kennt sich gut aus, wenn es um das Thema "vegan" geht. Du solltest daher bei der Arbeit diplomatischer sein, als in anderen Lebensbereichen. Versuche Deine Kollegen nicht über Deinen Lebensstil aufzuklären, wenn diese kein Interesse zeigen.

Diplomatie ist alles

Vegan bei der Arbeit ist nicht immer so einfach. Viele Kantinen haben sich bei der Essensplanung schon darauf eingestellt, dass unter den Angestellten Veganer und Vegetarier sind. Oft sind es die kleinen Details, die Dir den Alltag schwer machen können. Unvorbereitet stehst Du vor der Frage, ob es unhöflich ist, wenn Du den Käsekuchen mit Sahne, den Deine Kollegin zu ihrem Geburtstag spendiert hat, nicht anrührst. Sollst Du dann den wahren Grund erklären, oder lieber still sein. Genauso ist es an der Kaffeebar. Zwar trinken immer mehr Menschen Pflanzenmilch im Kaffee, aber erwarten kannst Du es nicht. Bevorrate Dich daher lieber selber. Entweder gewöhnst Du Dir an, dass Du Deinen Kaffee immer schwarz trinkst, oder Du hast Deine eigene Pflanzenmilch zur Hand.

Viele Kollegen sind schnell überfordert

Erklärungen kommen oft nicht gut bei den Mitmenschen an. Das liegt nicht unbedingt daran, dass sie uninteressiert sind, oft steckt einfach nur Überforderung dahinter. Stress, Zeitdruck und eigene Probleme machen es manchen Menschen unmöglich, sich auf ihre Mitmenschen einzustellen, und einmal ein klärendes Gespräch, führen zu können. Ärgere Dich dann nicht, das geht nicht gegen Dich. Es ist oft einfach der falsche Zeitpunkt. Achte dann einfach darauf, wann es besser passen könnte. Fühle Dich daher auch nicht persönlich angegriffen, wenn Deine Arbeitskollegen einfach nicht mitkriegen, dass Du weder Fleisch noch Käse isst.

Nutze das Interesse

Trotzdem gibt es immer wieder Mitmenschen, die sensibler sind und genauer hinschauen. Es kann daher durchaus vorkommen, dass Du auf Deinen Lebensstil angesprochen wirst, wenn Du gar nicht damit rechnest. Freue Dich dann einfach über das persönliche Interesse an Dir, und nehme Dir die Zeit für ein nettes Gespräch. Du musst immer wieder damit rechnen, dass es zu Missverständnissen kommt, weil sich nicht alle Menschen mit den Unterschieden in der Ernährung ausgiebig auseinandersetzen. Bedenke nur, dass in der heutigen Zeit in immer mehr Haushalten Fertigprodukte auf den Tisch kommen, weil viele Mitmenschen einfach nicht gelernt haben, gesund und abwechslungsreich zu kochen. Wo sollte da das Verständnis für die vegane Ernährung und die vegane Lebensweise herkommen?

Einfache Erklärungen sind sinnvoll

Es ist daher empfehlenswert, dass Du mit einfachen Erklärungen beginnst. Du erkennst dann schon, wie weit Deine Gesprächspartner Dir folgen können. Erkläre, aber belehre nicht. Es ist doch schön, wenn sich andere Menschen dafür interessieren, wie Kollegen essen, denken und leben. Du solltest daher das Interesse nicht überstrapazieren, sondern Dich offen freuen. Denke nur an Dich. Du schaust auch gerne einmal eine Moschee an, ohne gleich den Glauben wechseln zu wollen.

Aufklärung kann sehr wichtig sein, damit das Miteinander bei der Arbeit besser klappt, und Missverständnisse keine Chance mehr haben. So ist dann auch keine Kollegin gekränkt, wenn Du selbst zubereitete, nicht vegane Speisen, nicht anrührst. Warte nur, wann der Zeitpunkt für ein Gespräch am besten ist.

Bildquelle: Miroro / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn
VEGGAN.CH
Für Veggies und Veganer

FB vegganGoogle vegganTwitter vegganRSS vegganMail Veggan